Das letzte Punktspiel war für den Trainer wiedermal mit allen Unrühmlichkeiten der Mannschaft gespickt. Unnötige Abspielfehler, reichlich vergebene Torchancen, Meckereien untereinander und dann hatte der Trainer auch noch die Frechheit eine Passkontrolle beim Gegner zu fordern.

Dies hatte bei Rixdorf zur Folge, dass aus drei Passmappen irgendwelche Spieler herausgesucht wurden, vier Spieler vor Anpfiff wieder nach Hause gehen mussten und der Anpfiff um 15 Minuten verzögert wurde.

Gegen die 10 verbliebenen Rixdorfer Spieler begannen wir wie folgt:

Aufstellung:

Tor:              Schiedig

Abwehr:           Drescher, Münch, Hölzer                       

Mittelfeld:       Buß, Schmüser, Sahin, Brahimaj, Maagh

Sturm:            Diehle und Wenzel

Bank:             Klatt, Wenninger, Weisskopf, Aydin

 

Der angesetzte Schiri war durch die Aktion vor dem Spiel mit der Passüberprüfung schon völlig überfordert und übersah wahrscheinlich deshalb, dass beim ersten langen Konter der Rixdorfer gleich drei Mann im Abseits standen und in der 7. Minute zur Führung trafen.

Nach zwölf Minuten einer Ecke von Tommi und dem anschließenden Kopfball von Jiri war die Ausgangsposition wieder hergestellt. Was nicht unbedingt dazu führte, dass unser Spiel sicherer wurde. 5 Minuten später dann die erneute Führung für den jetzt vollzähligen Gegner. Diesmal wurde auf der rechten Seite Micha vernascht. Bis zur Halbzeit wurde der Gegner dann aber weichgespült und es ging mit 5:2 für uns in die Kabine.

Die zweite Halbzeit war dann ein Spiel auf ein Tor, wo sich Jiri und Daniel über die ausgelassenen Torchancen ärgern werden, denn beide hätten ihre Torjägerquoten in den zweistelligen Bereich treiben können.

Das Gegentor war der nachlassenden Konzentration beim Stand von 10:2 geschuldet.

Tore: Diehle 6, Manne und Jiri je 3, Ruby und Tommi je 1, Auffallend war, das der eingewechselte Sven dreimal als Vorbereiter glänzte und das als Innenverteidiger.

Trotz der vielen Tore kein gutes Spiel. Der Spion von Hertha BSC war nicht überzeugt von unserer Leistung

Zum letzten Punktspiel gibt es nun auch was zu lesen, damit der geneigte Leser auf dem Laufenden bleibt.

Gegen die Spielvereinigung aus Friedrichshagen traten wir mit folgender Mannschaft an.

Aufstellung:

Tor:              Schiedig

Abwehr:           Kasche, Münch, Hölzer                               

Mittelfeld:       Buß, Schmüser, Sahin, Brahimaj, Maagh

Sturm:            Diehle und Wenzel

Bank:             Drescher, Wenninger, Schwind

 

Da im letzten Jahr das Heimspiel mit 6:4 gewonnen wurde, erwartete der Trainer wieder einen offensiven Gegner und bestückte das Mittelfeld mit 5 Spielern.

Mit der vorher eingeschworenen Offensive lief es auch ganz gut. Nach den Toren von Manne und  Sahin lagen wir nach 9 Minuten mit 2:0 in Front. Leider liefen wir nach eigenem Einwurf in der gegnerischen Hälfte in einen Konter und gingen nur mit 2:1 in die Kabine.

Der Anfang der zweiten Halbzeit gehörte wieder uns. Jiri und Tommi erhöhten bis zur 59. Minute auf 4:1. In der 70. Minute wurde unsere Mannschaft dann aber mit einer sehr schön vorgetragenen Kombination ausgespielt. Der anschließende Anstoß ging verloren und im ersten Angriff zielte des Gegners Mittelfeldspieler  sehr gut und zirkelte das Leder unhaltbar in den Dreiangel. Doppelschlag 70./71. Minute und nur noch 4:3.

 Der vertraute Leser fragt sich wann kommt Diehle. Antwort hier in der 80. Minute machte dann endlich Daniel, auf Vorlage von Billy, sein Tor.

Damit war der erste Sieg eingeläutet, da Friedrichshagen nichts mehr entgegen zu setzen hatte.

Für die Zuschauer ein schönes Spiel mit einem gerechten Sieger.

Nach der herben Niederlage zum Saisonstart kam uns der freie Spieltag mit einem Freilos durch die Pokalquali sehr Recht.

So traten wir zu einem uns nicht so bequemen Zeitpunkt, samstags um 16.00 Uhr beim FC Nordost an. Hinzu kam auch noch, dass der Kunstrasenplatz umgebaut wurde und wird auf dem tollen Rasenplatz ausweichen mussten. Aber immerhin hatten wir noch sechs Auswechselspieler auf der Bank. Danke an Jensor, dass er komplett aufs Spiel verzichtet hatte.

Die Mannschaft begann mit folgender Aufstellung:

Aufstellung:

Tor:              Schiedig

Abwehr:           Aydin „Sülo“, Soksevic, Weißkopf und Buß

def. Mittelfeld:  Schmüser

off. Mittelfeld: Brahimaj, Maagh

Sturm:            Sahin, Diehle und Wenzel

Bank:             Wenninger, Drescher, Raouf, Münch, Schwind

 

Mit einer sehr offensiven Variante wollten wir von Beginn an Druck auf den Gegner ausüben, was aus in der 14. Minute durch Manne auf Vorlage von Jiri mit dem 1:0 belohnt wurde.

Leider Gottes fiel die Mannschaft gleich wieder in den Trott „hier läuft das schon“. Ein Ballverlust von Billy, der dann wieder einmal stehen blieb, führte zum Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Gegner allerdings schon mit einem Mann weniger spielen müssen, da der letzte Mann von Nordost unseren schnellen Sahin zweimal dermaßen unsportlich von den Beinen holte, dass eins dieser Fouls für eine glatte rote Karte gereicht hätte. Aber er sah nur einmal gelb. Kurz vor der Halbzeit verlor dann an der Mittellinie Daniel Diehle den Ball und keiner unserer Defensivspezialisten konnte den Konter zur 2:1 Halbzeitführung von Nordost verhindern.

In Halbzeit zwei lief 25 Minuten bei beiden Mannschaften so gut wie gar nichts. Erst ein Freistoß von Tommi, in den 5 Meterraum getreten, und vom Knie eines Gegners ins eigene Tor abgefälscht, brachte den glücklichen Ausgleich zum 2:2. Sollte es jetzt besser werden? Ja teilweise, auch weil der ansonsten blasse Daniel fünf Minuten später zum 3:2 einnetzte. Er ist zurzeit ein Schatten der letzten Saison und weit entfernt von seiner Bestform. Aber egal wir führten 3:2 und nur noch eine viertel Stunde zu spielen.

Ein Sieg lag in der Luft, aber Nordost hatte sich noch nicht aufgegeben. Sülo musste kurz vor Schluss ausgewechselt werden und Billy übernahm die rechte Abwehrseite. In der Nachspielzeit konnte auf dieser Seite ungehindert durchgegangen, flankiert von vier Abwehrspielern in die Mitte gepasst werden und zum 3:3 eingeschoben werden.

Ein bisschen cleverer und wir hätten den ersten Sieg in der Tasche gehabt, so waren wir die ersten die bei Nordost Punkte gelassen haben.

Eine Steigerung zum letzten Spiel war in Ansätzen erkennbar.

Auf geht’s in die neue Saison, der Trainer hat seinen Urlaub beendet und kann wieder mit spitzer Feder Spielberichte verfassen..

Das erste Punktspiel gegen einen Gegner (Victoria Friedrichshain) den wir schon seit Jahren in der gleichen Staffel trat bei uns an. Im Kopf eigentlich ein leichtes Spiel, da wir noch nie gegen sie verloren hatten

Die Mannschaft begann mit folgender Aufstellung:

Aufstellung:

Tor:              Schiedig

Abwehr:           Drescher, Weißkopf, Münch und Hölzer

def. Mittelfeld:  Brahimaj und Wenninger

off. Mittelfeld: Buss, Hamdi und Neuzugang Aydin „Sülo“

Sturm:            Maagh

Bank:             Kasche, Arias Perez

 

Der Gegner begann das Spiel sehr druckvoll und spielte mit der bekannten Art und Weise, eng gegen den Mann stehen und mit allen offensiven Leuten bei Ballgewinn nach vorne.

Wir konnten uns leider nicht auf diese Spielweise einstellen und so hatten wir in der 18. Minute den Rückstand zum 0:1 hinzunehmen. Unser Spiel wurde dadurch aber nicht besser und hätte Schiedi nicht so bravourös in zwei bis drei Szenen gerettet wären wir zur Halbzeit noch höher in Rückstand geraten. Wahrscheinlich war bei einigen noch der 3:0 Erfolg vom Mittwochstestspiel gegen unsere eigene 40er im Hirn.

In der zweiten Halbzeit sollte es besser werden, wurde aber nicht erst lässt sich Micha Drescher austanzen und kaum den Anstoß ausgeführt patzt auch noch der beste Mann, nämlich unser Torwart. Dieser Doppelschlag in der 55. Und 56. Minute war dann für uns der Schlusspunkt. Nicht eine wirkliche Torchance konnten wir uns herausarbeiten und bei dem hundertsten technischen Fehler durch nichtankommende Zuspiele hat der Verfasser aufgehört zu zählen. Das muss wirklich besser werden

Es war ein grottenschlechtes Spiel von uns.

Das zweite Vorbereitungsspiel wurde von unserem Daniel Diehle organisiert. Es sollte mal ein starker Gegner kommen und so wurde die 40er von Brandenburg 03, immerhin der Dritte der letzten Verbandsliga Saison, zum Platz am Neuen Ufer eingeladen.

Die Temperaturen waren dazu angetan ein schönes Fußballspiel zu sehen und ein richtiger Schiri wurde auch gefunden.

Die Mannschaft begann mit folgender Aufstellung:

Aufstellung:

Tor:              Klatt

Abwehr:           Drescher, Sokcevic, Münch und Kasche

def. Mittelfeld:  Schmüser und Brahimaj

off. Mittelfeld: Buss, Wenzel und Neuzugang Dieckmann

Sturm:            Diehle

Bank:             Aydin Süle (evt. Neuzugang), Hölzer

 

Nach 10 Minuten stand es dann auch schon 0:1, wobei die Abwehr etwas durcheinander wirkte. Danach fing sich die Truppe aber und es wurde ein sehr schönes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den Knaller von Philipp lenkte der Torwart mit aller Mühe zur Ecke und Manne flammte aus 25 Metern volles Rohr gegen den linken Pfosten. Und so blieb es beim 0:1 zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit faustete Matti einen von der Seite getretenen Freistoß in die Mitte wo der Stürmer von B03 sich mit dem 2:0 bedankte. Den Ball hätte man auch fangen können. Die Chance zum Anschlusstreffer wurde uns verwehrt. Sinisa wollte sein Solo krönen, wurde aber durch den Torwart regelwidrig gestoppt und verletzte sich auch noch dabei. Bevor die Ordnung wieder hergestellt war, fiel in der 65. Minute das 0:3. Dann hatten wir wieder 15 Minuten Anteile am Spiel, bevor uns in der Schlussphase die Luft ausging und wir noch zwei weitere Gegentreffer kassieren mussten.

Es war ein gutes Spiel

Nach einer Sommerpause die von vielen genutzt wurde durchzuknödeln, bat der Trainer am 3.8. zum Aufgalopp. Es waren viele anwesend unter anderem auch die Neuzugänge Philipp und Heiko.

Ein leichtes Spielchen zum Kennenlernen um sich beim Trainer mit Leistung anzubieten war zu erkennen. Dem Trainer gefielen einige schon ganz gut, werde hier aber keine Namen nennen. Während sich andere, auch hier keine Namen, in der Sommerpause sich nicht viel bewegt hatten.

Am 14.8. dann der erste Härtetest gegen die Auswahl von Adidas Berlin. Durch das Knödeln in der Sommerpause waren einige gegen die junge Truppe (keiner älter als 25) nicht aus der Ruhe zu bringen und hielten gut dagegen.

Das Spiel wurde dann auch mit 7:6 gewonnen

Aufstellung:

Tor:              Klatt

Abwehr:           Drescher, Weißkopf, Münch und Kasche

def. Mittelfeld:  Schmüser und Brahimaj

off. Mittelfeld: Buss, Wenzel und Wenninger

Sturm:            Diehle

Bank:             Aydin Süle (evt. Neuzugang), Danny

 

Als Schiri fungierte mal wieder der Trainer himself und konnte somit nicht von außen auf die Mannschaft einwirken. War aber auch gar nicht notwendig, denn schnell war klar, die Mannschaften kennen sich und werden sich nicht wehtun.

Zur Halbzeit stand es 4:1 für uns, wobei der Gegentreffer durch einen Elfmeter fiel.

In der zweiten Halbzeit ließen wir die nötige Spannung vermissen, obwohl wir bis zur 69. Minute immer mit zwei Toren Unterschied führten. Als der Gegner in der 81. Minute und unterstützt durch Billy als Gastspieler zum Ausgleich kamen, waren vorher ungefähr 12 Abwehrfehler und technische Versäumnisse gespielt. Zwei Minuten später traute sich Drescher nach vorne und wurde von Daniel frei gespielt und erzielte den 7:6 Endstand.